Beiträge

Power-Paar feiert Doppelsieg in Kaltenkirchen

Foto: Anne Pamperin | Hamburger AbendblattDie Lebensgefährten Pascal Dethlefs und Natalie Jachmann sind im Hauptrennen des 27. Stadtlaufs über zehn Kilometer nicht zu schlagen.

Dirk Schulz, Veranstaltungssprecher beim 27. Kal­tenkirchener Stadtlauf, muss den Ausgang des Zehn-Kilometer-Wettbewerbs geahnt haben: Bei der Vorstellung der Topathleten verhaspelte er sich und gratulierte Pascal Dethlefs mit den Worten "Herzlichen Glückwunsch" schon vor dem Start. "Ach, es heißt ja herzlich willkommen", sagte der Siebenkampf-Landestrainer direkt nach dem Versprecher lachend.

Böse war ihm niemand, denn dass der Hamburger, der für die LG Flensburg startet, tatsächlich ganz vorne landen würde, hatten viele Leichtathletik-Kenner eh vermutet. Der 33-Jährige, der erst vor wenigen Wochen in Berlin mit 1:06, 52 Stunden eine persönliche Bestzeit im Halbmarathon aufgestellt hat, war im Zehn-Kilometer-Rennen nicht zu schlagen, gewann den Wettbewerb in 31:51,20 Minuten und wurde damit gleichzeitig Landesmeister.

Seine Freundin Natalie Jachmann, 25, triumphierte bei den Frauen in ebenfalls sehr guten 36:35,85 Minuten. "Dank der Tipps von Natalie habe ich in den vergangenen drei Jahren meine Ernährung umgestellt und mich dadurch enorm verbessert", sagte Dethlefs. Dass er sein Ziel, die zehn Kilometer endlich unter 30 Minuten zu laufen, in Kaltenkirchen nicht ganz erreichte, war für ihn nicht tragisch. "Dafür muss man auf den Punkt fit sein. Ich habe in den vergangenen Wochen sehr viel gearbeitet und konnte deshalb nicht so viel trainieren."

Christian Teich, der Leiter des Fitness-Studios der Kaltenkirchener HolstenTherme, beschränkte sich auf den Fünf-Kilometer-Lauf. Dass der 31-Jährige nicht nur die Besucher des Freizeitbades zu sportlichen Höchstleistungen antreiben kann, sondern selber gut in Form ist, bewies er mit seiner Siegerzeit von 16:13,95 Minuten.
Laufen mochte der gebürtige Sachse, der in der Nähe von Dresden aufgewachsen ist, schon immer. Sein Herz schlägt aber für den Orientierungslauf, eine Disziplin, bei der mit Hilfe von Karte und Kompass mehrere Kontrollpunkte im Gelände der Reihe nach angesteuert werden. Vor drei Jahren zog der Diplom-Sportwissenschaftler nach Hamburg und war 2014 Mitbegründer des Orientierungslauf-Sportclubs Hamburg.

Rund zwei Minuten nach Christian Teich kam die schnellste Teilnehmerin über fünf Kilometer ins Ziel auf dem Kaltenkirchener Rathausmarkt. Für die erst zwölf Jahre alte Alexa Michaelsen (SC Itzehoe) blieb die Uhr bei 18:31,71 Minuten stehen – eine Zeit, mit der sie die komplette weibliche Konkurrenz hinter sich ließ. Kaum langsamer (18:40,23 Minuten) war die Zweitplatzierte, Leann Dietzel vom SV Henstedt-Ulzburg, die ebenfalls in der Altersklasse W13 antritt.

Noch jünger waren die 430 Starter, die den Grundschullauf über 1,5 Kilometer absolvierten. 184 Kinder rannten zudem im Bambinilauf über 400 Meter um die Wette. Während die jüngsten Stadtlauf-Teilnehmer gerade einmal zwei Jahre alt waren, hat Walker Hubertus Lumma aus Kaltenkirchen bereits 87 Lenze auf dem Buckel.

1904 Meldungen verzeichneten die Organisatoren bei der 27. Auflage des Laufspektakels. "Wir haben uns seit 2014 in jedem Jahr um 100 Starter gesteigert. Das ist doch eine sehr gute Tendenz", sagte Joachim Kebschull, der im umfunktionierten Sitzungsaal im Rathaus saß und Zeitmess-Chef Uwe Alms bei der Auswertung der Daten half.

Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause, Schirmherr der Veranstaltung und ehemaliger Leistungsschwimmer, schickte die Teilnehmer über fünf und zehn Kilometer auf die Strecke und freute sich über die tolle Stimmung. "Das Wichtigste ist, dass alle ihren Spaß haben und gesund ins Ziel kommen."

Foto: Anne Pamperin | Hamburger Abendblatt

Quelle: Hamburger Abendblatt vom 02.05.2016

 

Zum Seitenanfang