Das Hamburger Abendblatt thematisiert

Countdown für den ersten Stadtlauf Triathlet und Lokal-Matador Frank Gehse, 45, triumphierte beim 23. Kaltenkirchener Stadtlauf; Foto: Anne Pamperin

Am 1. Mai geht der Volkslauf der Kaltenkirchener TS in seine 24. Auflage. Die Veranstalter hoffen auf 2000 Starter.

Der ersehnte Frühling lässt in diesem Jahr zum Unwillen vieler Sonnenhungriger noch auf sich warten. An diesem Wochenende sind wieder frostige Temperaturen und sogar Schneefall angesagt. Freizeitjogger und Leistungssportler, die gerne im Freien ihrem Hobby nachgehen, müssen sich weiterhin warm anziehen und die Zähne zusammenbeißen. Trainiert wird dennoch bereits überall fleißig, denn die Termine für die beliebten Volksläufe rücken näher.


Bereits zum 24. Mal richtet die Kaltenkirchener Turnerschaft am 1. Mai ihren Stadtlauf aus. Organisator Horst Zawada setzt auf Bewährtes und Bekanntes und hofft auf eine rege Beteiligung. "Der 1. Mai liegt in diesem Jahr günstig außerhalb der Ferien. Wir rechnen mit 2000 Teilnehmern", so der frühere KT-Vorsitzende.

An Zawadas Seite steht ein erfahrenes Helferteam, das der 69-Jährige aber noch vergrößern möchte. "Da immer jemand aus Krankheitsgründen ausfallen kann, wollen wir alle wichtigen Positionen doppelt besetzen", so Zawada. Gesucht werden zudem dringend Helfer für die Straßenabsicherung.

Auf dem Programm stehen ein 5000- und 10.000-Meter-Lauf. Hinzu kommen das 5000-Meter-Walking, der 1500-Meter-Sparkassenlauf für Grundschulen und das 400-Meter-Rennen für die Bambinis. Gelaufen wird mit dem Real-Time-Championchip der Firma Mika-Timing. Wer keinen eigenen Transponder hat, kann sich für den 10.000-Meter-Wettbewerb einen Chip (3 Euro Gebühr, 25 Euro Pfand) ausleihen.

Triathlet und Lokal-Matador Frank Gehse, 45, triumphierte beim 23. Kaltenkirchener Stadtlauf; Foto: Anne PamperinFür die 5000-Meter-Strecke wird, soweit kein eigener Zeitmesser vorhanden ist, ein schwarzer Leihchip zusammen mit den Startunterlagen zur Verfügung gestellt. Dieser ist unmittelbar nach dem Zieleinlauf abzugeben. Bei Verlust wird nachträglich eine Gebühr von 20 Euro erhoben.

Viel Resonanz erhoffen sich die Organisatoren vor allem in den Mannschaftswettbewerben. Über 5000 Meter werden die teilnehmerstärkste Firma und die schnellste Klasse Kaltenkirchens gesucht. Gewertet werden hierfür alle Schüler und Schülerinnen der Stufen fünf bis zehn, die zusätzlich in der Einzelwertung aufgeführt sind. Die schnellste Klasse erhält einen Sachpreis, den die Mitglieder der Schulfirma "die Zeitmacher" in Zusammenarbeit mit dem Jugendhaus entwerfen.

Immens wichtig ist auch das rege Interesse vieler Sponsoren. Horst Zawada: "Ohne deren finanzielle und tatkräftige Hilfe wäre eine Veranstaltung dieser Größenordnung nicht realisierbar." Neben den Hauptsponsoren AKN, Dodenhof, Famila, Autohaus Fischer, Holstentherme, Pütz Security, Sparkasse Südholstein und der "Umschau" als Medienpartner unterstützen viele weitere Firmen und Institutionen den Stadtlauf.

Auch der städtische Bauhof und die Stadt Kaltenkirchen um Schirmherr und Bürgermeister Hanno Krause wollen zum Gelingen beitragen. "Die anstehenden Baumaßnahmen an der Holstenstraße sollen bis zum Start beendet sein. Falls nicht, wird es trotzdem keine Probleme geben, da nur abschnittsweise gearbeitet wird", sagt Hanno Krause.

Online-Anmeldungen sind unter www.kaltenkirchener-stadtlauf.de möglich. Meldeschluss ist Montag, 22. April. Die Startgebühren betragen 9 Euro (10.000 Meter), 7 Euro (5000 Meter), 3 Euro (Grundschul- und Bambinilauf). Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle der KT unter Telefon 04191/3170.

Quelle: Hamburger Abendblatt vom 9.03.2013; Autor:  Anne Pamperin

Zum Seitenanfang